lautenist

Abschiedsrunden

Hauptsächlich mit Packen und Ausmisten bin ich zur Zeit beschäftigt. Dass ich  nur wenig habe — tja! Das stimmt sicher! Doch trotzdem sammelt sich im Laufe der Jahre einiges an, was entsorgt werden kann, vor allem, wenn man dann in eine kleinere Wohnung zügelt. 

Die Gelegenheit, Ballast los zu werden ist natürlich nicht nur materiell interessant. Tatsächlich habe ich an Müll ein paar IKEA-Schränke, DVD (zur Werbevermeidung habe ich viele DVD gekauft gehabt) und alte Rechnungen. Bücher sind einige dabei, die ich nicht umziehen muss. Aber Bücher werden nicht weggeschmissen. Mengenmässig besteht mein Eigentum vor allem aus Lautentabulaturen und Noten, die vom bisher Eingepackten (alles ausser Klamotten, Küche und Kleinkram) mehr als die Hälfte ausmachen, der Rest verteilt sich gleichmässig auf Bücher und DVD. Plus einem kleinen Anteil Negative, Dias und Drucke von Fotos. Letzteres wird mein erstes Projekt nach dem Umzug werden: Bilder sortieren, drucken und vielleicht eine Art Ausstellung organisieren — und sei sie nur für mich: "Thomas — the swiss years".
Ausserdem ist Radfahren geplant — viel radfahren! Und dabei fotographieren. Und Laute zu spielen! Viele Pläne! Und viel ist möglich. Doch ausser die Zukunft zu planen heisst es natürlich auch, Abschied zu nehmen. Die Gegend ist eine der schönsten Landschaften, die ich je sehen durfte und es gibt kaum eine schönere Gegend zu leben. Da wird im Augenblick jeder Moment draussen genossen. Gestern war ich mit dem Roller in der Nachbargemeinde (Giswil) und von dort den See entlang nach Sarnen unterwegs und habe neben richtigen Fotos auch einige Digi-Fotos gemacht.

Giswil und Giswilerstock
Giswil und Giswilerstock
Apfelbäume und Bauernhaus in Giswil.
Apfelbäume und Bauernhaus in Giswil.
Der Sarnener See - Blickrichtung nachhause
Der Sarnener See - Blickrichtung nachhause
Das Stanserhorn im Hintergrund - und eine "swiss beauty" im Vordergrund
Das Stanserhorn im Hintergrund - und eine "swiss beauty" im Vordergrund


Interessante Gebäude
Interessante Gebäude

Nach viel hin- und herüberlegen werde ich den Roller mit zügeln, während das Auto hier bleiben wird. Für ein Auto habe ich zunächst wahrscheinlich kein Geld und nur Radfahren ist wahrscheinlich angesichts meiner morschen Knochen auch nicht möglich. Ausserdem macht Roller fahren Spass.

Den härtesten Abschied habe ich bereits hinter mich gebracht. Davon gibt es natürlich keine Fotos. Meiner Lady wollte ich den Umzug nicht antun, da sie es hier so viel schöner hat und habe gehofft, sie hier unterzubekommen. Das hat auch geklappt und sie ist nun in einem wahren Katzenparadies unter. Eine Waldlichtung mit viel zu erkunden, ein wunderbares Haus mit viel Garten und Wiese. Ein Katzentraum! Natürlich sieht sie das unächst anders und muss sich an die neue Umgebung gewöhnen, aber sicher das Zweitbeste, nach dem Verbleiben in der gewohnten Umgebung für sie. Während ich nicht glaube, dass sie mich ernsthaft über die meinen Anteil an ihrer gewohnten Umgebung hinaus vermisst ist es für mich deutlich schwieriger, die kleine Lady nicht mehr zu haben. 

Auch diese Gegend werde ich sehr vermissen.

Bootshaus am Sarnener See
Bootshaus am Sarnener See

Sarnen mit seinen alten Häusern ist mir einerseits vertraut geworden — es ist auch noch recht übersichtlich. Doch bei Licht betrachtet war ich nicht sehr oft dort. 

alte Häuser in Sarnen
alte Häuser in Sarnen
Burg Landenberg
Burg Landenberg
Obwalden "Psycho"
Obwalden "Psycho"
Spieglein, Spieglich an der Wand ...
Spieglein, Spieglich an der Wand ...
fast schon mediterran, nicht?
fast schon mediterran, nicht?



Wo Goethe die Geschichte Wilhelm Tells fand
Wo Goethe die Geschichte Wilhelm Tells fand



Error

default userpic

Your reply will be screened

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.