Yesterday

lautenist


Thomas öffentliches Tagebuch

The world of a photographing lute enthusiast


Previous Entry Share Next Entry
Märchenland Nordhessen
Yesterday
lautenist

Die letzte Woche verbrachte ich in Nordhessen. Dort absolvierte ich ein umfangreiches Besuchsprogramm, um mir viele Sehenswürdigkeiten anzuschauen, die ich entweder schon lange nicht mehr besucht hatte oder die ich mir endlich einmal anschauen wollte. Nordhessen ist eine waldreiche, sehr schöne Region voller Fachwerkstädtchen, aber auch mit der Lokal-Metropole Kassel und dem Herkules und natürlich dem Edersee. Die Hanauer Gebrüder Grimm lebten eine Weile dort und sammelten dort die meisten ihrer weltberühmten Märchen. Glücklicherweise kann man dem Kitsch, der mit dem Versuch, diesen Hintergrund touristisch zu vermarkten einhergeht, noch gut entgehen.
Die Anreise aus der Schweiz verlief problemlos und bei einem ersten Spaziergang durch Bad Zwesten, wo ich Quartier genommen hatte, konnte ich die Sehenswürdigkeiten des Ortes schon erkunden. Sehr übersichtlich alles dort.
Das Hotel machte laut Werbung deutlich mehr her als es dann im echten Leben hielt. Doch immerhin die Küche war top und die Servierdüse des Abends, eine junge Blondine, war sehr lieb und ich habe mich gut und nett mit ihr unterhalten. Wenn man aus der Innerschweiz kommt fällt generell auf, wie offen und kontaktfreudig es dort zugeht. Ich fand das ziemlich angenehm.

Am nächsten Tag stand der erste Ausflug auf dem Programm. Es sollte gleich zum nahegelegenen Edersee gehen. Und als Start natürlich zum Schloss Waldeck. Ein altes Foto von mir und Freunden, welches dort aufgenommen wurde brachte mich ja überhaupt erst auf den Gedanken, dort ein paar Tage zu verbringen. Also wäre das Schloss sicher ein guter Start.



Den schönen Blick über den See hatte ich noch so in Erinnerung



Das schöne Wetter und der Ausblick machten es schwer, sich in die Verliese zu begeben. Doch wenn ich schon mal da war wollte ich natürlich auch die Ausstellung zur Geschichte des Schlosses als Gefängnis anschauen.



















Eine kleine, aber feine Ausstellung wäre mir entgangen.



Nach diesem Bescuh wollte ich an den See. Doch dort war kein Parkplatz zu finden, so dass ich vor der Hitze in den Wildpark flüchtete.


?

Log in

No account? Create an account