lautenist (lautenist) wrote,
lautenist
lautenist

Teufelskreis

Warum fallen ein paar Menschen einfach durch?
Warum werden einige Menschen ausgesiebt?
Warum finden mache Menschen keinen Kontakt und müssen zwangsweise einsam und alleine durchs Leben gehen?

Sehr zur Freude von Dating-Plattformen, die von der Hoffnung leben, „in den Weiten des Internet“ könne es schlussendlich doch jemanden geben. Und von Heiratsvermittlern, die verzweifelten einsamen Menschen (in der Regel Männern) mit Geld verzweifelte arme Menschen (in der Regel Frauen) gegen Entgelt zuordnen. Bei beidem zweifele ich daran, dass es sich um eine brauchbare Grundlage handelt, um das Problem zu lösen.

Platt bekommt man dann gerne zu hören, solche Menschen gingen nicht auf die Menschen zu – oder nicht in genügendem Mass. Doch woran liegt das? Wahrscheinlich durch gemachte schlechte Erfahrungen bedingt. Und diese führen dann in einen Kreislauf, welcher dazu führt, dass sich diese Menschen immer weiter in ihr Inneres zurückziehen, da sie im Aussen nichts mehr als schlechte und schmerzhafte Erfahrungen erwarten. Das hat nun nicht einmal etwas mit mangelndem Selbstwertgefühl zu tun. Denn man kann schliesslich durchaus meinen, etwas wert zu sein; wenn das aber von aussen nicht geschätzt und angenommen wird, wird man sich dennoch von der Aussenwelt fernhalten. Ein solcher Kreislauf lässt sich nur durch positive Erfahrungen durchbrechen. Die kann man machen, wenn man auf Menschen zugeht. Etwas, was jemandem, der sich bereits in dem Kreislauf befindet sehr schwer fallen wird. Umgekehrt wirken solche Menschen oft abweisend, kühl und distanziert, so dass die Aussenwelt sich auch nicht eingeladen fühlt, auf diese Menschen zuzugehen und der Teufelskreis von aussen her durchbrochen wird. Einige können dagegen auch sehr herzlich wirken – die Gründe dafür, dass sie ausgegrenzt werden oder sich selbst ausgrenzen können auch woanders liegen. Warum fallen ein paar Menschen einfach durch? Ich bewege mich im Kreis.
Ich habe, trotz vielem Nachdenken, keine Erklärung gefunden.

Wohin es führt, wenn man sich einsam fühlt, zeigte der Selbstmord von Silvia Seidel kürzlich. "Jemand hätte sie in den letzten Jahren anrufen sollen. Jemand hätte fragen sollen, wie es ihr geht. Jemand hätte Silvia Hilfe anbieten sollen", schreibt der "Anna"-Erfinder dazu. "Dafür schäme ich mich heute: Dieser Jemand hätte ich sein können."

Wie ich oben schrieb bleibt fraglich, ob Silvia Seidel oder jemand in ähnlicher Situation diese Hilfe überhaupt angenommen hätte, und doch …

Tags: gedanken, thomas mental chaos
Subscribe

  • Rosen der Kaiserin

  • Radtour nach Frankfurt

    Nun tja — Frankfurt grenzt an meinen Wohnort. Der Titel könnte auch eine sehr kurze Tour beschreiben. Bis in die Innenstadt und zurück zu mir waren…

  • gelesen: Holly Lin von Robert Swartwood

    Ein für mich eher untypisches Buch, das ich aber nichtsdestotrotz mit großem Vergnügen in ziemlich einem Rutsch gelesen habe — Action vom Feinsten.…

  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 3 comments