lautenist

Israel unter Attacke

Prinzipiell ja — stehe ich zu Israel und finde, nach all den Jahrzehnten kann man das Existenzrecht Israels nicht ernsthaft anzweifeln. 

Das bedeutet nicht, Israel so kritiklos gegenüberzustehen, wie sich Israel das oft wünscht. Jede Kritik gleich als antisemitisch motiviert zu bezeichnen ist vollkommen überzogen. 

Es ist immer schwierig, eine Motivation zu behaupten. Rein logisch kann ich nur vermuten, was jemanden zu einer Aussage bewegt haben kann. Diese Behauptung funktioniert nur dann, wenn ich (was der Staat Israel tut) eine Identität des Staates und der Gläubigen Juden annehme. Das ist aber Blödsinn: In Israel sind knapp 75% der Bevölkerung Juden — ein Viertel sind es nicht. 

Wenn nun aber Raketen auf Israel fliegen ist das eine Attacke — Basta. 

Die Aggressoren sind die Hamas, welche die Bevölkerung des Gaza-Streifens in Geiselhaft nehmen, um ihre Aggression zu decken. Dort werden willentlich menschliche Opfer in Kauf genommen, um durch die notwendige Reaktion Israel zu diskreditieren. Aber was macht man, wenn einem einer ins Gesicht schlägt? Klar kann man den Gandhi machen — das ist ehrenwert! Aber man kann auch zurück hauen. Schwierig ist dann, nicht zu überziehen. Wenn sich zwei dann kloppen ist es unmöglich, die zum Handschlag zu bewegen. Das kann jeder bestätigen, der zwei sich beißende Hunde versucht hat auseinanderzubringen. 

Es läuft viel falsch dort, auch auf israelischer Seite. Aber der Weg zu Frieden kann nicht der sein, Raketen auf Jerusalem und Tel Aviv zu schießen.

Deshalb mag ich Netanjahu trotzdem nicht und finde Israels Politik oft unnötig aggressiv und schlichtweg falsch.  

Error

default userpic

Your reply will be screened

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.