lautenist

Rosinenbrot aus dem Römertopf

Eigentlich hat mich Valery auf die Idee gebracht, indem er dieses leckere Rezept vorgeschlagen hat. Als ich es ausprobiert hatte kamen mir Kindheitserinnerungen an leckere Rosinenweck — und so habe ich ein Brot gebacken, welches der Kindheitserinnerung nahe kommen sollte. 

500g Weizenmehl (Typ 550) mit 500g Magerquark, 100g Rosinen, 1TL Zimt, 2 Eiern, 2 guten Esslöffeln voll Honig (oder Agavendicksaft) und 1 Packung Backpulver mischen.
1 Packung Trockenhefe in etwa 100ml warmer Milch lösen und zu dem Gemisch geben.
Den Römertopf ca. 40-45 min. wässern .
Wieder benutze ich meinen Handmixer mit Knethaken, um den Teig durchzukneten. Anschließend lasse ich den Teig ein bißchen ruhen (ca. eine halbe Stunde — das paßt dann in etwa mit der Zeit, in der der Römertopf wässert), bevor ich ihn in Form bringe, also noch einmal mit der Hand durchwalke.
Den Römertopf lege ich mit Backpapier aus und gebe den Teig hinein.
Der geschlossene Römertopf kommt in den kalten Ofen und ich backe bei 200°C Umluft ca. 50 Minuten. Dann nehme ich den Deckel ab und backe noch einmal ca. 15 Minuten bis zur gewünschten Bräunung.


Error

default userpic

Your reply will be screened

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.