lautenist

Neues zum Sonntag

Ich hatte vor einem Jahr geschätzt, wenn man nichts macht ("schwedischer Weg") und auf Durchseuchung setzt kämen wir auf ca. 800K Tote/Jahr. Wir haben nun etwa 80K erreicht. Die meisten Wissenschaftler halten inzwischen meine Annahme (die ich anhand der vor einem Jahr angenommenen Sterblichkeit gemacht wurde) für zu gering. Man kann also davon ausgehen, die "Maßnahmen" helfen. Welche das sind und in welchem Umfang können wir mangels entsprechender Daten immer noch nur raten. 

Nun die Kritik der Bevölkerung und die grenzdebile Berichterstattung in den Medien ("das Stückchen Normalität") so zu interpretieren, als wollten eine nennenswerte Anzahl Bürger höhere Infektionszahlen, also auch eine höhere Anzahl an Menschen, die sterben, akzeptieren, unterstellt einen Zynismus, den ich außerhalb von Presse und Politik nicht sehe.
Was ist es aber anderes als Zynismus, wenn man nun auf einmal Ansteckungsraten zwischen 100 und 200 auf 100K Einwohner ("Inzidenz") akzeptabel findet? Damit akzeptiert man automatisch auch eine deutlich höhere Anzahl an Toten.
Nebenher wird dadurch eine Überlastung des Gesundheitssystems immer wahrscheinlicher. Es ist bereits jetzt so, daß sich dort Auflösungserscheinungen zeigen und wer kann in andere Berufe flüchtet und Krankmeldungen explodieren. 

Und das, wohlgemerkt, wenn wir nicht einen, sondern 3 (mit Sputnik V und dem Zeugs von Johnson&Johnson dann 5) Impfstoffe haben, die nur verimpft werden müßten. 

Eines der reichsten Länder der Welterlaubt sich in dieser Situation, nicht alle Energie in Produktion und Verimpfung und somit in die Herstellung einer Situation, in der normales Leben und Wirtschaften möglich ist zu stecken sondern veranstaltet ein Herumgeeiere, das nur noch peinlich und unwürdig ist - und tausende Menschenleben kostet. Ein entschiedenes Handeln wäre angesagt, damit wir nicht auch noch 2022 in einem ständigen Hin und Her verbringen und trotzdem unnötig viele Menschen sterben. Lockdown ist dabei keine Maßnahme - die Maßnahme ist die Impfung! Zu Schulen und Kitas: Die offen zu lassen oder zu öffnen ist in meinen Augen mindestens eine grobe Verletzung der Fürsorgepflicht, wenn nicht gar Körperverletzung. Wenn das so wichtig ist: Warum sind Lehrer und Schüler noch nicht geimpft? Zu Tests: angesichts der mangelhaften Zuverlässigkeit von (Schnell-) Tests ist auch die Vorstellung, mit Schnelltests den Konsum zu ermöglichen (sei es Shoppen, Kinos oder Konzerte oder was sonst man sich da so vorstellt) fahrlässig. Die sprießenden "Modellregionen" können nichts anderes sein als Infektionsherde. Ich frage mich, was der Scheiß soll? Wenn ich die Wahl habe zwischen 2 Monaten Einsatz für eine vernünftige und effektive Impfkampagne oder noch 18 Monate Geeiere - was wähle ich da? "das Stückchen Normalität"? Oder eine richtige Lösung? (Nebenbei: Wenn man die Impfungen weiter so verschleppt entsteht eine immer größere Wahrscheinlichkeit von Mutationen, die gegen die Impfung resistent sind - klar! Man kann den Impfstoff wohl leicht adaptieren, doch auch das kostet Zeit - und somit Menschenleben). ----Ach, und die derzeit als Wunderwaffe gepriesene Luca-App: Generell haben wir eine Corona-App, die schweineteuer war. Sie meldet und warnt auch. Problem ist, daß sie die Daten zur Kontaktverfolgung nicht an die Gesundheitsämter meldet. Das tut sie nicht, um unsere Daten vor unrechtmäßiger Benutzung zu schützen. Eine Erweiterung, in der man dieser App gestattet, Daten an die Gesundheitsämter zu melden, wenn der Benutzer zustimmt, sollte machbar sein, oder? Denn Schmudo, der revolutionäre Softwareentwickler und Datenschützer, dürfte in dieser Beziehung so glaubwürdig sein wie ... aeh: Google oder Facebook. Daneben ist sie shitty designte Software. Die nebenher auch noch wesentliche Bestandteile geklaut hat - es wurde einfach der Copyright-Hinweis entfernt, um sie als eigene Software ausgeben zu können. Testen und Apps können Distanz zu halten nicht ersetzen. Wie auch bei dem Einsatz von Masken muß man dabei im Auge behalten, ob nicht ein falsches Gefühl der Sicherheit generiert wird. Und Leute: Dieses Maskentragen im Freien ist in den allermeisten Fällen Dünnsinn. Genauso wie Ausgangssperren so richtig sinnvoll sind, wenn sich dann alle an der Produktionsstraße, im Büro, in der Schule oder in der Bahn treffen. Denn das Virus ist nachts besonders ansteckend? ----So, das war der Corona-Rant zum Sonntag 

Enden wir mit einem positiven Ausblick. Bhutan macht vor, wie das mit der Impfung geht: in knapp 2 Wochen waren 85% der Bevölkerung mit einer Erstimpfung versorgt (im Bericht ist noch von 60% die Rede - der ist 3 Tage alt)


Nach Shakespeare und Homer, von denen die woke Gesellschaft meint, sie seien zu toxisch, um weiterhin unterrichtet zu werden


wurde nun auch die divina commedia, die göttliche Kommödie Dantes, neu übersetzt und zwar so, daß man Mohamed daraus entfernt hat

hier (le Figaro)


oder

 der im Original in der Hölle schmort. 

übrigens ein sehr schönes Kupfertitel in der Wiki:


Error

default userpic

Your reply will be screened

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.