lautenist

Giessbachfälle

Inzwischen wohl eine touristische Attraktion, waren die Giessbachfälle, wohl, weil sie etwas versteckter liegen, lange Zeit ein Geheimtipp für Besucher in der Region des Brienzer Sees.
7 Wasserfälle stürzen sich in den See, man kann einige auf Brücken überqueren, hinter einem anderen kann man entlang laufen, es fährt ein Bähndli vom See zum Grand Hotel, wo man auf der großzügigen Terrasse einen Kaffee oder Tee schlürfen kann und die überwältigende Aussicht genießen kann.
Anfangs wirklich ein Platz zum Genießen war er in meinem letzten schweizer Jahr doch bereits so populär geworden, daß ich nicht mehr oft da war. 

Die Fotos dieser Serie sind auf einer Pentax 645 Mittelformatkamera entstanden. Ich hatte ein Einbein benutzt, das obwohl von einer für seine Qualität bekannten Marke, das Gewicht der Kamera offenbar nicht tragen konnte und die Kamera fiel auf den Boden und erlitt einen Schaden. Sie liegt noch hier rum (wer sie will — sie müßte noch funktionieren — es benötigt aber Bastelei), aber seitdem benutze ich kein Einbein mehr und auch die Pentax kam nur noch selten zum Einsatz. 

Spannend finde ich nach all den Jahren das Farbfoto, das nach dem Sturz mit vollkommen falschen Belichtungsparametern entstand

das Grand Hotel Giessbach
das Grand Hotel Giessbach
in etwa so etwas wollte ich fotographieren
in etwa so etwas wollte ich fotographieren
die Kamera machte nach dem Sturz, was sie will
die Kamera machte nach dem Sturz, was sie will
hinter dem Wasserfall
hinter dem Wasserfall


Error

default userpic

Your reply will be screened

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.