lautenist

Vorweihnachten im Lautenistenhaushalt

So langsam tue ich ein bißchen, als sei bald Jahresende. Weihnachten? Nun tja — den Weihnachtskitsch brauche ich sowieso nicht (außer dem Krippenspiel am Heiligen Abend) und das sonst übrige Zeugs fällt dieses Jahr aus.
Außer, daß mir aufgefallen ist, daß ich eigentlich immer zu Weihnachten irgendeine Form eines "lautenistischen Grußes" in die Welt abgelassen habe — sprich: ich habe irgendwas geklimpert und auf YouTube gepostet. Das zählt natürlich auch zu den Sachen, bei denen ich nun vorsichtig bin. Aber so einen kleinen Weihnachtsgruß sollte ich hinbekommen, oder?
Also fange ich an, das vorzubereiten

Probensetup
Probensetup

Außer Stücke auszusuchen und zu schauen, ob ich die bis Weihnachten noch geprobt und aufgenommen bekomme zählt dazu, die Aufnahme vorzubereiten Auch wenn meine Videos meistens ziemlich ... naja — schlampig? daherkommen bedeuten sie doch einen nicht unerheblichen Aufwand. Das ganze Aufnahmezeugs muß installiert sein, ich muß mir wenigstens ganz grob über die Optik Gedanken machen und hinterher sollte das Ganze etwas nachbearbeitet werden. So nehme ich ja Ton und Bild getrennt auf — und das übereinander zu bekommen ist schon etwas fisselig.
Die letzten Videos habe ich zuerst den Sound mit einer als Freeware bezeichneten Software aufgenommen. Free (also kostenlos) war sie aber nur 30 Tage. Daraufhin habe ich eine andere Software bemüht, welche aber MP3 aufnimmt. Das ist für YouTube-Videos vollkommen ausreichend, aber nun habe ich noch eine Lizenz für Magix Music Studio gefunden, welches ich heute installieren will. Und vielleicht starte ich auch einen ersten Versuch? 

Bärli und Murmeli bewachen meine Laute
Bärli und Murmeli bewachen meine Laute

Das aktuelle Wetter schlägt mir jedenfalls auf die Knochen, was eine wunderbare Ausrede ist, nach dem Klimpern über die Frage der Optik zu sinnieren und dabei einen wunderbaren Glenlivet in einem Glenfidichglas zu genießen

Glenlivet schmeckt auch aus einem Glenfidichglas
Glenlivet schmeckt auch aus einem Glenfidichglas

Die Schmerzmittel sind dagegen Mist und ich hoffe, es wird besser, weil die Dinger die Birne matschig machen und man sie nicht dauerhaft nehmen soll — dann übersteigt der Schaden den Nutzen.

Gestern habe ich den Absacker ein kleines bißchen angekühlt, also nur etwa eine halbe Stunde in den Kühlschrank gestellt, so daß der Whisky grade ein bißchen unter der Raumtemperatur war — ein Genuß! Die Aromen entwickel sich während des Trinkens sanfter und deutlich weniger aufdringlich als bei Zimmertemperatur. Und doch ist der Geschmack nicht verwässert wie on the rocks

Error

default userpic

Your reply will be screened

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.