July 9th, 2021

Thomas

Schwarzfahren ist rassistisch?

Also:  nicht die Tätigkeit, sondern der Begriff ist gemeint ...
Oh Herr, laß es Hirn regnen. 

Schwarz war ja noch nie eine Farbe, aber daß sie rassistisch sein soll ist so dämlich, daß es weh tut - oh! Darf man noch "dämlich" sagen? Oder ist das sexistisch? Wegen "Dame = dämlich und Herr = herrlich"? 😂

Der Begriff "Schwarzfahren" wurde jedenfalls als rassistisch aus der Kommunikation zumindest der BVG und Münchner Verkehrsbetriebe verbannt. 

Daß der Begriff Mohr sich vom Mauren ableitet und Neger von Schwarz (niger), Schwarzfahren aber vom jiddischen "shvarts" für arm scheint der Sprachpolizei nicht bekannt. 

Außerdem geht es in keinem der politisch unkorrekten Wörter um die Bedeutung, sondern um das Empfinden des Empfängers (also der Jammerlappen, die sich als Opfer inszenieren und verlangen, als solche angesehen und verhätschelt zu werden). 

Sehe ich es als unhöflich an, einen Neger so zu nennen, weil er sich beleidigt fühlen könnte und darum das Wort vermeide, auch wenn ich persönlich absolut nichts Beleidigendes darin sehe (anders als wenn ich einen Menschen Nigger, Kaffer (auch hier im Koloniallexikon) oder Hottentott bezeichnen würde - das ist negativ konotiert und immer beleidigend gemeint) ist "Schwarzfahren" oder "Schwarzmalen" nicht einmal mit einem Menschen assoziiert.