February 25th, 2021

Thomas

Eppstein

Frisch war es, warum ich nur bis Eppstein kam. Die Burg war leider geschlossen, doch ich traf die Pfarrerin der Talkirche, mit der ich etwas über meine Auftritte in ihrer Kirche geplaudert habe. Vielleicht geht da in Zukunft noch etwas ...

Die Burg — ich bin hoch, auch wenn bereits unten anstand, daß geschlossen sei. Ich finde, für das Foto hat sich der Aufstieg gelohnt
Die Burg — ich bin hoch, auch wenn bereits unten anstand, daß geschlossen sei. Ich finde, für das Foto hat sich der Aufstieg gelohnt
Collapse )
Thomas

ichglotzTV: Lanz

Gestern nach einem wunderschönen Ausflug quer durch (naja — entlang des südlichen Frankfurter Mainufers) und um Frankfurt herum bin ich bei Lanz hängengeblieben — ich weiß! Sollte man vermeiden *Kreislauf!sewisseschon*

Da gleich eine Teilnehmerin, die als Vorsitzende des Ethikrates am plaudern war wurde ich als oller (Möchtegern-) Philosoph natürlich getriggert:

Inzwischen bestreitet kaum jemand mehr, daß die führenden Politiker es verkackt haben. Das Problem bei der Ethikratstante (habe mir den Namen nicht gemerkt) ist, daß sie die Arbeit der Regierung bestätigen wollen oder müssen. Ob das in deren Aufgabenbeschreibung stand?

Tatsächlich würde ich von einem Ethikrat erwarten, daß er die Maßnahmen der Regierung gegen begründete und klar beschriebene ethische Kriterien wertet (und sei es nur die goldene Regel - und schon da versagen die Maßnahmen) und der Regierung wiederum begründete Empfehlungen gibt.

Wenn nun die Vorsitzende dieses Ethikrates nichts besseres einfällt als "so dürfen wir darüber nicht sprechen" (also das beliebte "Narrativ" bemüht) verwechselt sie Rhetorik mit einem Argument, sprich: sie verhält sich wie ein Werbemanager.

Ich vermute, diese bevormundende Art, hochherrschaftlich von oben herab: "Wir die Schlauen und Ihr doofes Volk" ist wichtiger Bestandteil des gegenwärtigen Unmuts. Dazu noch dieses Wahlkampfgedöns, mit dem sie versuchen, das Versagen schönzureden.

Collapse )