February 19th, 2020

Fotographie

Quanga - eine graphic novel zur Geschichte Dänemarks

Eine Ausstellung, die schon länger auf meinem Programm stand, war Quanga im archäologischen Museum im Karmeliterkloster.



"Quanga" heißt die Ausstellung, die nach Grönland führt, eine Insel auf Gottes weitem Erdenrund, die mich schon immer fasziniert hat, die zu besuchen mir aber wohl versagt bleiben wird.
Die Ausstellung in Zusammenarbeit mit der dänischen Botschaft präsentiert neben einer überschaubaren, aber sehr informativen Ausstellung eine Graphic Novel, die sich mit der Geschichte, vor allem der Europäer (Vikinger) auf der Insel beschäftigt.

Schön gezeichnet ist das Buch, doch der Preis von 29,80 pro Band oder 100 für alle vier Bände zusammen ergibt einen Betrag, den zu entrichten schmerzt. Ich entschied mich darum, trotz Interesses, zu verzichten


Das Refektorium mit dem wunderschönen Fresko bietet einen schönen Rahmen für die Ausstellung


Detail des Freskos

"Quanga" läuft noch, bis Mitte April, meine ich. Der Eintritt, im ansonsten frei zugängliche Refektorium, kostet für die Ausstellung 7 Euro. Eingeschlossen ist der Eintritt in das archäologische Museum

Fotographie

Der Keltenfürst von Frankfurt

In einem Hünengrab im Stadtwald war er beerdigt, sicher gedacht zum ewigen Ruhm und Gedenken. Der Keltenfürst von Frankfurt.
Ob die Präsentation seiner sterblichen Überreste seiner Bedeutung und seinen Taten gerecht werden - sicher vor ca. 2700 Jahren, als er im damals hohen Alter von etwa 50 Jahren starb, außergewöhnlich. War er ein weiser Mann? Dagegen spricht das erhaltene Langschwert, welches zu seinen Grabbeigaben gehört Mit einer Größe von 1,75m war er nur wenig größer als der Schnitt der damaligen männlichen Bevölkerung von 1,72m.
Was waren die Taten dieses sicher bedeutenden Fürsten seiner Zeit? Was verschaffte ihm die Ehre des besonderen Grabes?
Wieviele Leute gehen an dem schlichten Ausstellungsstück einfach vorbei - ohne dem großen, namenlosen Fürsten die Ehre zu erweisen