November 11th, 2019

Thomas

Flamenco im Café Blumenau

Der Freitagabend war Flamenco gewidmet. Die Ankündigung versprach richtigen Flamenco. So ganz glauben konnte ich das nicht und tatsächlich war es eher Touristenflamenco in der Tradition der Gipsy Kings, von denen auch viele Stücke gegeben wurden. Wer sich nicht mehr erinnert:



Das ist im wesentlichen Rumba, auf den die "echten" Spieler (vielleicht etwas hochnäsig, aber das gehört bei denen dazu) herabblicken. Guido Duclos, der im Café Blumenau auftrat ist nun ein toller und sympathischer Spieler. Und Gitarre spielen kann er schon. Nicht die Weltspitze, aber schon noch gut und er bot ein unterhaltsames Programm. Ich genieße es ja, wenn es solche Veranstaltungen auf diesem Niveau gibt, egal ob stormy monday in Höchst oder solche Veranstaltungen bei Nivea Schmidt im Café Blumenau. Nur die Weltspitze zu hören vermiest den Charakter. Gute Musik machen auch Leute, die nicht ganz so erfolgreich sind. Diese Verwechselung und Vermengung von Erfolg und Qualität hat in Kunst nichts zu suchen, wird aber fast schon durch die Bank so vorgenommen. Erfolg kann mit Qualität einhergehen, muß es aber nicht. Umgekehrt muß Qualität nicht zum Erfolg führen. Nun ist Guido Duclos im Flamenco, selbst in der Rumba-Szene a la Gipsy Kings nicht im oberen Segment der technischen Fähigkeiten anzusiedeln und auch in seinem Segment (modo dorico, ewige wiederholungen der phrygischen Kadenz im Rumba, die er durch Einsatz vom Kapo immer wieder auf das Griffbild a-G-F-E bringt) sicher nicht die Krönung, aber trotz einiger Unsicherheiten immer noch souverän - und vor allem unterhaltsam.

Und sie machten wieder Lust darauf, richtigen Flamenco zu hören. Ich mag ja Tomatito


Ich denke, man hört den Unterschied.

Oder Vincente Amigo, hier mal mit einem fast schon popigen Stück

oder hier ernsthafter und fast schon in einer Paco de Lucia-mäßigen Spielweise

Natürlich ist das Original, Paco de Lucia, immer noch grandios - das Konzert in Montreaux, das ich von ihm erleben durfte bleibt sicher ein Highlight

Früher gab es in Höchst immer events des Casa Democratico, die auch gerne eine der Flamenco-Größen eingeladen haben. Ob es die noch gibt? Das Web schickt mich zu dieser Webseite, die aber veraltet ist und rein gar nichts aussagt.