lautenist

Altenhainer Tal

Soziale Kontakte zu meiden bedeutet keinesfalls, daß man sich zuhause einschließen muß. Dieses #istayhome, was auch hier massiv beworben wird, geht von der Annahme aus, man verlasse das Haus für soziale Kontakte. In Hessen ist Spazierengehen, Radfahren und ähnliches erlaubt — und die Ansteckungsgefahr dabei ist gleich Null, wie auch die Experten versichern. Tatsächlich hilft das sogar gegen den Koller. Und rein aus medizinischen Gründen sollte/muß ich sowieso raus. Daß ich dabei keine sozialen Kontakte pflege ist genauso wie immer. Ich gehe normalerweise nicht einmal einkaufen. Tatsächlich muß ich die Tage noch mal einkaufen wegen der Deppen, die Klopapier gehamstert haben. Meins geht stark zur Neige und letzte Woche, als ich meine Einkäufe bis Ostern abschließen wollte, war es ausverkauft. 

Ansonsten nutze ich diese Woche nach Möglichkeit das schöne Wetter. Die Reichweite meines kleinen Rollerchens ist ja leider sehr begrenzt, so daß ich mich auf die Schönheiten der nächsten Umgebung beschränken muß. Das Altenhainer Tal war eine Stätte der Kindheit und frühen Jugend. Dort wurden Kaulquappen gesammelt und im elterlichen Goldfischteich ausgesetzt, wir mußten Äpfel sammeln, um Apfelwein zu keltern und im Sommer war es immer ein wunderbarer Platz, um die Sonne zu genießen (und später dann, um den Apfelwein zu genießen, während wir faulenzten). Heute bin ich von Norden, dem zu Bad Soden (den Kolonien) gehörenden Dörfchen Altenhain gekommen, während wir damals dem Lauf des Sulzbach gefolgt waren. Man kommt etwas anders heraus, aber ich entdeckte dabei einige Höfe, die auch verkaufen. Wenn und falls sich das Leben irgendwann einmal wieder normalisieren sollte ist das sicher eine gute Einkaufsmöglichkeit. 

Blick Richtung Frankfurt mit der eindrucksvollen Skyline - im Hintergrund der Silva Odini, der Odenwald
Blick Richtung Frankfurt mit der eindrucksvollen Skyline - im Hintergrund der Silva Odini, der Odenwald
Der Blick über eine Lichtung ein kleines bißchen weiter gen Westen - plattes Land, man erkennt den Flughafen, natürlich die verblichenen Farbwerke Höchst (heute Industriepark)
Der Blick über eine Lichtung ein kleines bißchen weiter gen Westen - plattes Land, man erkennt den Flughafen, natürlich die verblichenen Farbwerke Höchst (heute Industriepark)
Es dauert nicht mehr lange und es ist ein beschirmendes Blätterdach, noch eher abstrakte Figuren, welche interessante Schatten werfen
Es dauert nicht mehr lange und es ist ein beschirmendes Blätterdach, noch eher abstrakte Figuren, welche interessante Schatten werfen
Auf einer Lichtung schwirrte und summte es - schon sind die Bienen fleißig unterwegs. Zwei große Bienenstöcke stehen dort und ich mußte schon meinen Mut zusammennehmen, um so nahe heranzugehen und zu fotographieren. Doch sahen sie mich glücklicherweise nicht als Bedrohung an und ich kam ohne Stiche und ohne die fleißigen Bienen übermäßig gestört zu haben wieder etwas weiter weg, um das Gewusel noch eine Weile aus etwas größerer Distanz zu betrachten.
Auf einer Lichtung schwirrte und summte es - schon sind die Bienen fleißig unterwegs. Zwei große Bienenstöcke stehen dort und ich mußte schon meinen Mut zusammennehmen, um so nahe heranzugehen und zu fotographieren. Doch sahen sie mich glücklicherweise nicht als Bedrohung an und ich kam ohne Stiche und ohne die fleißigen Bienen übermäßig gestört zu haben wieder etwas weiter weg, um das Gewusel noch eine Weile aus etwas größerer Distanz zu betrachten.
Wohl eher symbolisch gemeint ist dieses Schloß
Wohl eher symbolisch gemeint ist dieses Schloß
Mein derzeitiges Gegenstück zu Iltschi und Hatatitla - vielleicht sollte ich es Rih (wie den Hengst Kara Ben Nemsis) nennen? Ob ich das arabisch malen kann? "ريه " wäre das (was angesichts der Geschwindigkeit des Rollerchen vielleicht etwas anmaßend wäre - Rih heißt Wind)
Mein derzeitiges Gegenstück zu Iltschi und Hatatitla - vielleicht sollte ich es Rih (wie den Hengst Kara Ben Nemsis) nennen? Ob ich das arabisch malen kann? "ريه " wäre das (was angesichts der Geschwindigkeit des Rollerchen vielleicht etwas anmaßend wäre - Rih heißt Wind)
Noch sieht es aus wie eine Ent-Parade
Noch sieht es aus wie eine Ent-Parade
Apfelbäume sehen immer alt aus, kann das sein? Immerhin gibt es im Tal überwiegend hochstämmige Bäume und nicht die erntemaschinenfreundliche niederstämmige Variante, die zwar Äpfel, aber nicht diesen landschaftsprägenden Charakter liefert
Apfelbäume sehen immer alt aus, kann das sein? Immerhin gibt es im Tal überwiegend hochstämmige Bäume und nicht die erntemaschinenfreundliche niederstämmige Variante, die zwar Äpfel, aber nicht diesen landschaftsprägenden Charakter liefert

Heute ist mein Plan, noch einmal nach Königstein zu fahren, die zweite Burg besuchen (Falkenstein — noch als Kind habe ich dort eine Steinbockkolonie sehen dürfen.) und auf dem Weg möchte ich einen Aussichtspunkt ansteuern. Nachdem bei den obigen Bildern nur digitales Werkzeug zum Einsatz kam, meine ich, nun einen Weg gefunden zu haben, die Nikon F80, die ich für den Roller bestimmt hatte, mitzunehmen. 

Übrigens empfinde ich es als ziemlich doof, was mit den Träumen passiert. Ich weiß nun noch, daß ich einen super-witzigen, scharfsinnigen Gedanken hatte, den ich unbedingt hier niederschreiben wollte — doch weg ist er. 

Error

default userpic

Your reply will be screened

Your IP address will be recorded 

When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.