lautenist (lautenist) wrote,
lautenist
lautenist

Wochenendbericht

Die Hitze war ziemlich belastend, vor allem auf die längere Zeit, die es ziemlich stressig. Gestern hat es dann glücklicherweise endlich abgekühlt und ich konnte mal wieder eine Nacht vernünftig schlafen.
Bei den Temperaturen machen die Schwachmaten von der Klimawandelleugnerfront nun Stimmung mit Schlagzeilen aus der BILD - von 1975. Mit Schlagzeilen aus der BILD! Das muß man sich mal reinziehen.


Die Vorhersage der BILD war, natürlich, übertrieben. In den meisten Regionen Deutschlands waren es an besagtem Augustwochenende 1975 ca. 32 Grad, im Süden sogar nicht einmal 30. Die Wettersuchmaschine Wolframalpha gibt dazu Auskunft.
Außerdem will es wohl nicht in die Köpfe der Klimawandelleugner, daß Klima und Wetter zwei Paar Schuhe sind. Ein heißer Tag vor 40 Jahren sagt nichts über die Durchschnittstemperatur aus. Das haben inzwischen die meisten Vorschulkinder kapiert. Ich versuche, mich aus solchen Diskussionen rauszuhalten, aber wenn Dummheit so offensichtlich ist und wie eine Seuche um sich greift - muß man nicht etwas sagen?

Ja, Donnerstag war sehr heiß. Ich hatte keine Lust, meine Wohnung durch Kochen noch weiter aufzuheizen und da ich erstmalig seit Jahren Lust auf ein Eis verspürte, dachte ich, ich gönne mir eine Runde Schlemmerei. Also ab ins Kronthal zum Pizzaessen - außerdem erhoffte ich mir durch den Fahrtwind auf dem Roller etwas Kühlung. Im Wald hat das auch gestimmt - dort war der Fahrtwind angenehm. Dann ging es für ein paar hundert Meter auf das freie Feld und es war wir eine Wand aus Hitze, eine klebrige Watte einer unbestimmten Substanz, die man nur noch sehr entfernt "Luft" nennen würde.
Die Pizza war lecker - unter den Bäumen in der Alten Ziegelei war es verglichsweise angenehm. Natürlich läß man sich da etwas Zeit und ich war eigentlich schon satt, aber ein Käffchen in der Sulzbacher Eisdiele ginge sicher noch (in den anderen umliegenden Gemeinden ging ich fest von Überfüllung der Eisdielen aus). Also nach Sulzbach, auf dem Weg gewann ein Eis wieder gewaltig an Attraktivität (es war schließlich nicht kühler geworden) und so wurde es ein Banana-Split zuzüglich eines Kaffees vorweg. Warum diese Eisdiele mit sympathischem Betreiber, super Service und mega-leckerem Eis nicht tagtäglich gerammelt voll ist verstehe ich nicht.
Ein Freund rief noch an - ausnahmsweise hatte ich das Natel dabei

Im Nachbarort Schwalbach finden in den Sommerferien Konzerte auf dem Marktplatz statt und da war er - gut! Ich also hin. Kevin Henderson war mir noch von früher ein Begriff. So am ich in den Genuß von Line-Dance und der bekannten Musik der hiesigen Alleinunterhalter, von denen Kevon Henderson immerhin noch einer der besseren Vertreter ist.


Am Samstag war nun Rockfestival in Schwalbach - eigentlich wollte ich vorher noch zu Jazz im Park, was mir aber zu stressig war - außerdem sah es nach Regen aus und es tröpfelte tatsächlich etwas. Jazz und danach deftigen Rock? Prinzipiell habe ich da ja keine Probleme damit. Nur wird es irgendwann etwas viel. Also lieber nur eine Veranstaltung an dem Tag. Ich habe auch neue gesundheitliche Probleme festgestellt, die mich seit einigen Tagen beschäftigen. Ich muß wohl doch mal wieder zum Arzt

Das Rockfestival bei schönstem Wetter war toll. Der Opener etwas bemüht - die dürften kaum im Gedächtnis bleiben, aber sonst waren es gute Bands mit sehr unterschiedlichen Stilen innerhalb des Rocks. Diese Bandbreite findet man auf wenigen Festivals. Und da es sich um Bands aus der Region handelt muß ich sagen: Rhein-Main hat viel zu bieten! Und ein Lob auch der Stadt Schwalbach, die ein sehr ansprechendes Programm, auch mit Theater, Kleinkunst etc. auf die Beine stellt.

Am Sonntag wurde dann der Besuch bei J nachgeholt. C war es Donnerstag zu heiß (da hatte sie recht) und wollte auf Sonntag verschieben. Der arme J liegt nun schon Monate im Spital - was ein Glück stabilisieren sich psychischer und physischer Zustand. Doch wie geht es wohl weiter? Wir sind noch am herumraten und -rätseln, was wohl das Beste für ihn wäre. Doch werden wir kaum einen Einfluß darauf haben.
Gestern hat er über eine Stunde ohne Ausfälle durchgehalten, sich konzentriert zu unterhalten. Etwas, was vor ein paar Wochen noch kaum denkbar erschien. Das macht Hoffnung!

Es sah nach Regen aus, doch eigentlich wollte ich ins Kino. Yesterday war mir im Gedächtnis geblieben von der ersten Werbung, der Trailer versprach dann eine romantische Sommerkomödie hart an der Kitschgrenze - was es dann auch war.



Die Musik der Beatles ist aber schon toll. Als kleiner 2- oder 3-jähriger war ich schon von Magical Mystery Tour begeistert und diese Begeisterung hat mich lange begleitet, bis sie dann Ende der 70er von (damals) aktuellerer Musik verdrängt wurde. Sie kommt aber wieder!  Auch durch solche Filme. Natürlich ist es eine total hanebüchene Geschichte. Doch sind mir diese Geschichten lieber als Pseudo-Biographien wie die letzthin so erfolgrechen über Fredy Mercury und Elton John. In Yesterday trieft es zwar vor Kitsch - aber mit genug Humor gewürzt war es erträglich. Und Lily James ist einfach nur süß in dieser Rolle. Zum Verlieben

Nun ist heute ein Tag zum Durchatmen - es ist etwas kühler geworden. Und ich überlege, ob ich zum Doc soll oder nicht (ja! Ich weiß! Ca. jeder sagt, die Frage stellt sich nicht: lieber einmal zuviel als eimal zu wenig. Ich bin da wohl schräg gestrickt)



Tags: film, lautenistenleben, memories, trivia
Subscribe

Posts from This Journal “trivia” Tag

  • Post a new comment

    Error

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

    When you submit the form an invisible reCAPTCHA check will be performed.
    You must follow the Privacy Policy and Google Terms of use.
  • 3 comments